Wandern und Wellness im Thüringer Wald

Sanfte Hügel und schroffe Berge, idyllische Bergseen und rauschende Wildbäche, unendlich scheinende Wälder und grandiose Panoramablicke – der Thüringer Wald ist Wanderland und wird gerne als „das natürlichste Fitnesscenter der Welt“ beschrieben. Ein ca. 150 km langes und bis zu 35 km breites, waldreiches Mittelgebirge im Freistaat Thüringen gehört dazu, doch bezeichnet man vielfach nur den westlichen Teil, der am Kamm in etwa bis Neustadt am Rennsteig reicht, als „“Thüringer Wald“ im engeren Sinne.

Ein sehr gut ausgebaute Wegenetz für alle, die gut zu Fuß sind oder gerne durch natürliche Landschaften radeln, lässt keine Wünsche offen. Von Hörschel an der Werra bis nach Blankenstein an der Saale erstreckt sich zum Beispiel der berühmte 168 km lange Höhenwanderweg Rennsteig, der auf dem Kamm des Thüringer Waldes verläuft und beeindruckende Ausblicke bietet. Seinem Verlauf folgt der im Jahr 2000 eröffnete Rennsteig-Radwanderweg, der zur Vermeidung extremer Steigungen auch über ruhige Landstraßenabschnitte führt und daher noch 30 Kilometer länger ist.

Feengrotten und Hochseilgärten

Den besonderen Reiz des Thüringer Waldes machen die starken Höhenunterschiede aus: Berge bis fast 1000 Meter Höhe, schroffe Felsformationen, dann wieder tiefe urige Täler. Im Winter bieten die Höhenlagen in Thüringen Skifahrern und Snowbordern ein recht schneesicheres Reiseziel. Im Sommer kann man bei einem Urlaub in Thüringen neben Wandern auch Angeln, Reiten, Tennis spielen oder in idyllischen Waldbädern baden und relaxen. Wer es noch sportlicher mag, findet beim Klettern im Hochseilgarten Steinach oder auf der Sprungschanze in Lauscha entsprechende Herausforderungen. Ganzjährig zu besichtigen sind auch die Schauhöhlen: Altensteiner Höhle, Drachenhöhle, Marienglashöhle, Feengrotten – die Namen klingen verlockend mysteriös. Sinterformationen und bizarre Ausblühungen von Mineralien lohnen einen Besuch. In der Marienglashöhle bei Friedrichroda gibt es dazu Feuerzangenbowle und Zwergentee.

Kuren und Wellness

Weniger bekannt als das „Wanderparadies Thüringer Wald“ sind die Heilbäder und Kurorte der Region: die vielen natürlichen Heilmitteln Thüringens wie Sole, Schwefel, Moor und kristallklare Luft tragen schon seit dem 18. Jahrhundert zum Wohlbefinden der Gäste bei, die in Thüringen Erholung, Entspannung und Heilung suchen.
In unseren Tagen spezialisieren sich immer mehr Anbieter auf Beauty- und Wellnessreisen und kombinieren heilende Quellen, reine Waldluft und natürliche Heilmittel wie Naturmoorpackungen mit neuen Wohlfühlanwendungen wie Ayurveda-Treatments, Hot Stone-Massagen, Rasulbädern und sanften Peelings für eine schönere Haut. Zudem bietet die Bäderlandschaft der Region mit ihren vielgestaltigen Thermen, Saunalandschaften und Erlebnisbädern allen, die das entspannende Spiel mit den Elementen lieben, reichlich Gelegenheit, den Wellnessurlaub in Thüringen richtig zu genießen: Zum Beispiel in den Rennsteig-Thermen in Oberhof mit ihrer „Wildwasserstrecke“, oder in der ARDESIA-Therme, dem Kurmittelhaus des Moorbades Bad Lobenstein.

Ähnliche Beiträge...