Reiseführer für Kurztrips nach Budapest

Der ungarischen Hauptstadt Budapest bietet dem Reisenden viele Sehenswürdigkeiten an. Wenn man sich zum Beispiel Budapest mit dem Schiff auf der Donau näherte, rückten irgendwann zahlreiche Sehenswürdigkeiten ins Blickfeld. Man betrachtet den Gellértberg, die Freiheitsstatue, den Burgberg und das Königliche Schloss und beginnt zu ahnen, wie viel Schönheit Budapest,  das im 19. Jahrhundert aus den zuvor selbstständigen Städten Buda, Óbuda und Pest entstand, in sich trägt.  Befindet man sich in Budapest, beginnt man automatisch eine faszinierende Erkundungstour zu erleben, die den ersten Eindruck noch deutlich verstärkt.

In Budapest ähnelt der Temperaturverlauf dem deutscher Städte. Wer die Stadt im Winter besucht, muss also mit Minustemperaturen rechnen. Aber Winter bedeutet auch in Ungarn öfters einmal Schnee und Budapest hat verschneit durchaus seinen Reiz. Liebt man wärmere Temperaturen, nutzt man Frühling, Sommer oder Herbst zum Besuch der ungarischen Hauptstadt. Im Sommer erreichen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen fast die 30-Grad-Marke. Nicht im Winter werden dann auch die großen Festivals der Stadt abgehalten –  das Frühlings- und  Herbstfestival für Freunde klassischer Musik oder das Inselfestival „Sziget“ mit moderner Musik, Open-Air-Kino und zahlreichen weiteren Attraktionen im August jeden Jahres. Gezahlt wird in Budapest derzeit noch mit dem Forint, wobei 100 Forint etwa 37 Cent entsprechen (Stand: Februar 2011) und man für einen Euro ungefähr 270 Forint bekommt.

Budapest – die Anreise

Fliegend erreicht man den knapp dreißig Kilometer von der Innenstadt entfernten Budapester Flughafen Ferihegy von Frankfurt am Main aus in etwa eineinhalb Stunden. Von hier aus geht es mit dem Bus oder Zug nach Budapest hinein. Zugreisende aus Deutschland steuern in der Regel einen der beiden Bahnhöfe „Deli pu“ oder „Keleti pu“ an. Die Bandbreite möglicher Unterkünfte in Budapest reicht von einfachen Herbergen und Pensionen bis zu Hotels mit mehreren Sternen. Preise für eine Übernachtung beginnen bei etwa zehn Euro pro Nacht für einfache Unterkünfte. Aber auch ein komfortables Hotel in Budapest lässt sich durchaus preisgünstig buchen.

Tausendundeine Sehenswürdigkeit

Eine Aufzählung von Sehenswürdigkeiten Budapests:

  • Die Kettenbrücke, die sich in Budapest über die Donau spannt ist ein gern genutztes Fotomotiv. Sie wirkt besonders reizvoll am Abend, wenn sie beleuchtet ist und der Fluss das Licht spiegelt.
  • Unbedingt besuchen sollte man das Burgviertel, das seit 1987 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Dominantestes Bauwerk ist der Burgpalast, der heute Museen wie der Nationalgalerie oder dem Ludwig-Museum für Zeitgenössische Kunst  Platz bietet.
  • Das Burgviertel beschränkt sich jedoch nicht allein auf den Burgpalast. Malerische Gassen wie die Herrengasse oder die Fischerbastei auf dem Burgberg faszinieren Romantiker und Geschichtsfreunde gleichermaßen.
  • Das Ungarische Nationaltheater Nemzeti Színház ist das größte und bedeutendste Theater der Stadt.
  • Das Parlamentsgebäude in Budapest ist 268 Meter lang. Es gilt mit seinen etwa 691 Räumen, 365 kleine Türmen und zehn Innenhöfen als eines der größten Gebäude der Welt.

Eventuell möchte man sich als Besucher aber auch der Bäderstadt Budapests widmen. Bereits die alten Römer entdeckten die wohltuende Wirkung der Budapester Quellen und bis heute existieren zahlreiche Bäder in der Stadt. Unterkunft und Badespaß zugleich bietet etwa das Danubius Thermal Hotel auf der Margareteninsel mit vielen Pools, großem Fitnessbereich und medizinischen Einrichtungen.

Budapest kann man durchaus als eine der Wellness-Hauptstädte Europas bezeichnen. Die Wellnessangebote in Ungarn sind zahlreich und gut. Ein Grund mehr, sich einige Tage in der Hauptstadt des Landes zu gönnen.

Ganz gleich, was man während eines Kurztrip nach Budapest tun will – durch die Stadt wandern oder im Heilbad entspannen – bietet die ungarische Hauptstadt auch viele moderne Unterhaltungsmöglichkeiten : das Nachtleben der Stadt lädt ebenso in urige kleine Bier- und Weinlokale ein, bietet außerdem zahlreiche  Jazzclubs und große Diskotheken.

Ähnliche Beiträge...