Moin auf den ostfriesischen Inseln

Die ostfriesischen Inseln bilden eine Inselkette deutscher Nordseeinseln. Sie sind vor der niedersächsischen Festlandküste gelegen, an der Ostfriesischen Halbinsel. Die Inselgruppe erreicht inmitten der Mündungen von Ems und Weser eine Länge von 90km. Zwischen Festland und Inseln erstrecken sich große Flächen von Wattbereichen. Vor den Inseln liegt das Küstenmeer.
Folgende Inseln gehören zu der von West nach Ost verlaufenden Inselgruppe: Baltrum, Borkum, Juist, Langeoog, Norderney, Spiekeroog und Wangerooge. Dazu kommen noch vier kleinere Inseln, die aber unbewohnt sind. Die ostfriesischen Inseln gehören zu einer der beliebtesten und interessantesten Urlaubsregionen Deutschlands.
Egal, für welche der Inseln sich Erholungssuchende entscheiden, jede verfügt über individuellen Charme und bietet einzigartige Naturerlebnisse.

Borkum ist die westlichste und zugleich größte Ostfriesische Insel. Teile dieser Insel und des angrenzenden Watts gehören zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.
Die Insel bietet durch den Golfstrom ein besonderes Reizklima. Dieses macht die Insel für Kururlauber lohnenswert. Borkum gilt als staatlich anerkanntes Nordseeheilbad und verfügt über dementsprechende Kureinrichtungen.
Diese Insel ist nicht allein durch Autofähren erreichbar, sondern hat einen Flugplatz, der von Emden und Hamburg aus angeflogen wird.

Die zwischen Borkum und Norderney gelegene Insel Juist ist mit einer Länge von 17km die längste der Ostfriesischen Inseln. Naturbelassen und autofrei bietet sie besonders für Familien mit Kindern viele Urlaubsmöglichkeiten.
Die unmittelbar an der Strandpromenade gelegene Aussichtsplattform „Dree Water Uitkiek“ offenbart dem Besucher einen weiten Blick hinaus auf das Meer.
An Regentagen laden Museen zur Besichtigung ein. Das Küstenmuseum im Ortsteil Loog zeigt viel Wissenswertes zur Insel-und Bädergeschichte von Juist.

Die Insel Norderney bietet mit ihrem städtischen Flair attraktiven Urlaub. Durch ein breites Netz an Wanderwegen kann die Insel gut zu Fuß erkundet werden.
Nicht nur Dünenwanderungen und umfangreiche Wellnessangebote sorgen für Abwechslung. Auch der Hafen mit seinen zahlreichen Schiffen und Yachten ist einen Bummel wert. Von hier aus können Schiffstouren auf die umliegenden Inseln gebucht werden.

Die kleinste der Ostfriesischen Inseln, Baltrum, ist sehr naturbelassen. Hier lohnen sich ausgiebige Dünenwanderungen, um inseltypische Gebüsche, wie Holunder, Sanddorn und gewöhnlicher Schneeball zu betrachten.

Die Insel Langeoog ist ebenfalls eine autofreie Insel. Pferdefuhrwerke, auch Inseltaxis genannt, bringen die Touristen von einem Teil der Insel zur anderen.
Der Inselwald bietet nicht nur Lebensraum für zahlreiche Vögel und Pflanzen, sondern auch Wanderwege.

Die Insel Spiekeroog ist ein Paradies für Vogelliebhaber und lädt zu Ausflügen auf die nahe gelegenen Seehundbänke ein. Reitsportgegeisterte können die Insel bis zur Ostspitze auf dem Pferderücken erkunden.

Auf der Insel Wangerooge bietet die nette, kleine Inselbahn das einzige Verkehrsmittel, das mit einem Motor betrieben wird.
Gäste, die sich die Mühe machen, den Wangerooger Westturm zu besteigen, werden mit einem einzigartigen Panoramablick belohnt.

Ähnliche Beiträge...