Leipzig – ein spannender Städtetripp für Kunst, Kultur und Shopping

„Mein Leipzig lob‘ ich mir. Es ist ein Klein Paris und bildet seine Leute“. Dieser Ausspruch ist eine poetische Bezeichnung für das schöne Leipzig und geht zurück auf Goethe. Er verwendete diesen Begriff in seinem „Faust“, wo er in einer Szene einen Frosch in Auerbachs Keller den obigen Satz sagen lässt. Längst ist die Bezeichnung „Klein-Paris“ in die Umgangssprache eingegangen und wenn man mal selbst in Leipzig zu Besuch ist, stellt man fest, dass Goethe mit allem Recht hatte, was er über Leipzig sagte, denn Leipzig hat wirklich einiges zu bieten. Mit rund 514.000 Einwohnern ist Leipzig die größte Stadt innerhalb der neuen Bundesländer. International ist sie vor allem als Messe-Stadt bekannt, die Sage und Schreibe auf das Jahr 1190 zurückgeht und damit eine der ältesten der Welt darstellt. Eine der wichtigsten und berühmtesten Leipziger Messen ist die Buchmesse.

Die Stadt ist wunderbar einfach zu erkunden. Am schnellsten geht dies zu Fuß. Da das Zentrum der Stadt sehr überschaubar ist eignet sich diese Variante am besten und man lernt so die Stadt mit ihren zahlreichen Passagen, alten Messehöfen und der abwechslungsreichen Gastronomie und Kaffeehäusern binnen kürzester Zeit kennen und bestimmt auch lieben. Doch nicht nur zum Einkaufen, Schlemmen und Genießen von Kaffeespezialitäten ist Leipzig berühmt. Auch das Museum der bildenden Künste ist mit seinem spektakulären Bau ein Besuch wert. Hier werden auf vier Etagen Werke von Lucas Cranach bis hin zu Neo Rauch ausgestellt. Stets wechselnde Sonderausstellungen sorgen für Abwechslung und überzeugen auch langjährige Leipziger immer wieder aufs Neue.

Der Thomanerchor ist eines der wichtigsten und berühmtesten Aushängeschilder der Stadt. Zur wöchentlichen Motette des Chores am Wochenende sollte man unbedingt vorbeischauen, denn der Gesang und die Stimmengewalt ist wirklich einzigartig in Deutschland. Wenn man dann schon einmal in der Thomaskirche ist, sollte man diese auch auf jeden Fall eines näheren Blickes würdigen und kann im Anschluss der naheliegenden Nikolaikirche ebenfalls noch einen Besuch abstatten. Auf keinen Fall darf man außerdem das Wahrzeichen der Stadt, das Völkerschlachtdenkmal, verpassen, von dessen Krone aus man einen einzigartigen Blick über die Stadt hat. Auch der schon oben erwähnte „Auerbachs Keller“, der Leipzigs bekannteste und darüber hinaus auch noch zweitälteste Gaststätte in Deutschland ist, wurde sogar in einer amerikanischen Studie als eines der fünf bekanntesten Restaurants der ganzen Welt genannt. Wie schon erwähnt, erlangte der Keller seine weltweite Bekanntheit durch den Dichter Goethe, der während seines Studiums in Leipzig 1765-1768 oft und gerne in dieser Gaststätte verweilte.

Wer mit der ganzen Familie in Leipzig unterwegs ist, sollte bei schönem Wetter unbedingt den Leipziger Zoo ansteuern. Dieser ist liebevoll gestaltet und bietet kleinen und großen Kindern so einiges an Überraschungen und unvergessliche Erlebnisse. Musikliebhabern bietet das Gewandhausorchester einige Höhepunkte und auch die Oper lässt keine Wünsche von Fans der klassischen Musik offen.

Besuchen Sie Leipzig am Besten noch heute! Es lohnt sich.

Ähnliche Beiträge...