Günstige Unterkunft in Frankfurt

Jedes Jahr werden neue günstige Hotels in Frankfurt gebaut und eröffnen neue Hostels, dass der Hotelverband schon schreit, dass kein einziges neues Hotelbett mehr notwendig wäre.

Aber gerade dieser Bettenboom kann den Backpacker entgegen kommen. Denn ausgebucht ist Frankfurt nur, wenn Messe ist und unzählige Geschäftsreisende die Stadt bevölkern. Am Wochenende oder in der Ferienzeit herrscht hingegen gähnende Leere und fallen die Preise ins Bodenlose. Manche Luxus-Hotels senken ihre Preise um bis zu 50 Prozent. Für den Rucksackreisenden verheißt das die reinste Schnäppchenjagd.

Wer sich auch ohne Junior-Suite und Whirlpool im Schlafzimmer zufrieden geben kann, der findet mit Sicherheit zu jeder Zeit in einem der vielen Hostels der Stadt eine günstige Bleibe. Die meisten davon befinden sich in der nähe des Bahnhofes und  nördlich des verruchten Bahnhofsviertels mit seinem Rotlichtviertel.

Natürlich gibt es auch in Frankfurt ein „Meininger-Hostel“, welches sich allerdings auf der anderen Seite des Bahnhofes befindet. Zur Ausstattung, zum Service und den Preisen muss sicher nicht viel gesagt werden. Das Hostel ist so wie jeder gute Meininger: modern, preiswert und international.

Das Hostel „Five Elements“ steht dem in nichts nach. Es befindet sich näher am Bahnhof und damit der Altstadt und ist nicht nur modern und preiswert, sondern vor allem auch ziemlich sylisch. Von hier ist es nur ein Fußmarsch zu den Sehenswürdigkeiten der Altsstadt, wie dem Römer, dem Kaiserdom und der Paulskirche. In der Altsstadt liegt der Beweis, dass Frankfurt nicht nur heute, sondern schon seit dem Mittelalter eine bedeutende Metropole Deutschlands war.

Reisende, die es etwas gemütlicher wollen, findet sicher ihr Glück auf der anderen Seite des Mains in Sachsenhausen. Alt-Sachsenhausen steht mit seinen Apfelweinlokalen, den zünftigen Fachwerkhäusern, und seinen engen Gassen nicht nur für Gemütlichkeit. Sachsenhausen ist wohl auch die populärste Ausgehmeile von Frankfurt und von Kritikern als Ballermann der Mainregion verschrien.

Sei es drum. Gleich hinter dem Deutschlandufer mitten in Alt-Sachsenhausen findet der Backpacker eine günstige Bleibe im Hotel Ritter. Der Name ist Programm: Hier pflegt man das Fachwerk, die alten Mauern und die eher urig deutsche Gemütlichkeit. Am Abend hat man es dann nicht weit zu all den Kneipen und Ebbelwein-Stuben, soweit die hauseigene Bar an Gemütlichkeit zu viel werden sollte.

Ähnliche Beiträge...