Eine Insel zwischen Idylle und Tourismus – Sylt

1855 ist für Sylt ein bedeutsames Datum, denn in diesem Jahr wurde Westerland, die touristische Hauptattraktion der Insel, zu einem Seebad erklärt und entsprechend ausgebaut. Seit diesem Jahr zieht es immer mehr Touristen auf die Insel, die dort ein paar Tage oder auch mehr verbringen, nicht wenige kommen jedes Jahr aufs neue und besuchen ihre vertrauten Hotels oder Fremdenzimmer.

Auf der Suche nach einem Hotel Sylt als Reiseziel ins Auge zu fassen ist also eine Idee, die vor allem in den Zeiten der Saison viele andere Besucher ebenfalls haben, und so ist regelmäßig in den Hauptreisezeiten die Insel ausgebucht und von Touristen und Besuchern aus aller Welt bevölkert. Die Sylter selber nehmen es mit einer bekannten nordischen Gelassenheit, schließlich ist der Tourismus eine wesentliche Einnahmequelle für die Insel, und so orientiert sich in den Zeiten der Besucherschwärme die Infrastruktur auf die Gäste, für nordische Zurückhaltung ist dann in den ruhigeren Zeiten wieder Raum und Zeit.

So kommen etwa auf die knappt 27000 Einwohner der Insel insgesamt 75000 Gästebetten, und nicht wenige Besucher kommen nur für einen Tagesausflug auf die Insel und reisen am Abend wieder ab, wodurch der Ansturm an Besuchern aus Sicht der Bewohner noch intensiver sein dürfte. Doch der Sylter nimmt es mit nordischer Gelassenheit und freut sich über den Zuspruch, den seine schöne Insel erfährt, im In- wie im Ausland.

Ähnliche Beiträge...