Das Dracula-Schloss Bran in Rumänien

Das Schloss Bran (Siebenbürgen) gehört dank eines glücklichen Zufalls zu den begehrtesten Touristenattraktionen Rumäniens. Das Schloss wurde vom irischen Autor Bram Stoker („Dracula“) vermutlich als Vorlage für das Schloss von Graf Dracula genutzt und obwohl es aus heutiger Sicht eher unwahrscheinlich scheint, dass der historische Vlad III. Draculea (Vorlage für Stokers Graf Drakula) in diesem Schloss residierte. Historischer Fakten zum trotz läuft das Geschäft mit Touristen und Dracula Souvenirs blendend.

Fakt ist, dass das Schloss Bran eine Burg aus dem 14. Jahrhundert ist, die eigentlich zum Schutz der Bevölkerung des Städtchens Bran dienen sollte und in der Tat dreimal einer Belagerung stand halten konnte. Weiterhin wurde das Schloss ab 1920 vom rumänischen Staat in Besitz genommen und erst im Jahr 2006 wieder an die Habsburger Eigentümer zurückgegeben.

In den 1970er Jahren erreichte Schloss Bran durch den Roman „Dracula“ von Bram Stoker besondere Bekanntheit, die sich bis heute halten konnte.
Heute befindet sich innerhalb des Schlosses ein Museum für Geschichte und Kunst des Mittelalters.
Insgesamt kann man wohl sagen, dass die Erwartungen an das sogenannte Dracula-Schloss oft größer sein könnten als das, was es in der Realität zu bieten hat. Es ist nach wie vor ein nettes kleines Schloss, aber wem die andere Version besser gefällt, der kann ja mit etwas Phantasie der Realität auf die Sprünge helfen.

Ähnliche Beiträge...

Leave a Comment