Corc eine Stadt mit verhaltenem Charme

Cork Irland ist Irlands zweitgrößte Stadt und manche Leute finden sie langweilig und trist. Dabei hat Cork durchaus seinen Charme und sein historischer Stadtkern gehört durchaus zu den interessanten Irland Sehenswürdigkeiten. Dieser als Marsh bezeichnete Kern der Stadt liegt nämlich ganz romantisch auf einer kleinen Insel, die von den beiden Armen des Flusses Lee gebildet werden. Gleich nebenan erstreckt sich Irlands wichtigster Hafen, ein interessantes Szenarium, das man selten zu sehen bekommt.

In dieser historischen Altstadt befinden sich etliche Kirchen, von denen viele im Stil älterer Epochen erbaut snd. Die hübscheste von ihnen ist zweifellos St. Finnbarr’s Cathedral, die im Stile französischer Frühgotik erbaut ist. Eine besonders kuriose Architektur weist das Court House auf, das Gerichtsgebäude, das im Jahre 1835 entstand. Während die hintere Fassade im Tudor-Stil erbaut wurde, wird es vorne von korinthischen Säulen geziert. Auch findet man hier in der Altstadt überall sehr originelle Hausfassaden, die zum Teil einfach bunt bemalt sind. In diesem zentralen Marsh gibt es zahlreiche Geschäfte, verschiedene attraktive Märkte und sehr empfehlenswerte Restaurants und Pubs.

An den Wochenenden findet hier ein „Antique Market“ statt, die ganze Woche über ist ein Flohmarkt namens „Coal quai“ zu besuchen. Doch auch die bereits 1788 entstandenen weitläufigen Markthallen sind durchaus einen Besuch wert. Alles zusammen wirkt fast südländisch, erst recht an sonnigen Sommertagen. Im Jahre 2005 wurde Cork zur „Kultur-Hauptstadt Europas“ ernannt und zwar sogar als einzige Stadt, nicht wie meist üblich, mit einer anderen Stadt zusammen. Entsprechend stolz präsentiert sich die Stadt auch heute noch, die Straßen sind elegant herausgeputzt, die Shops haben Stil und auch die Einwohner, die Corker, zeigen sich meist besonders aufgeräumt und sind gerne auch mal für einen Spaß, einen „craic“, zu haben.

Ähnliche Beiträge...