Coimbra: Eine Reise ins Land der Römer

Coimbra gilt zu Recht als eine der schönsten Städte Portugals, Und auch wenn sie nicht in einer der touristisch am meisten erschlossenen Gegenden des Landes liegt, lohnt sie unbedingt eine Reise. Die Hauptstadt des Distrikts Coimbra (Distrito de Coimbra) ist eingebettet in ein wunderschöne Landschaft mit vielen Thermalbädern. Die Römer haben in der Gegend um Coimbra viele Spuren hinterlassen, zu denen auch die Ruinen von Conimbriga gehören, die der Stadt ihren Namen gaben.

Coimbra trohnt hoch über dem Mondego-Fluss, einem der drei größten Flüsse Portugals. Von weitem hinterlässt die Stadt den Eindruck einer Theaterkulisse – der Blick auf den Universitätshügel und die Altstadt ist einfach atemberaubend. Coimbra bietet für alle etwas: ein reiches kulturhistorisches Erbe für geschichtlich interessierte Besucher, eine interessante lokale Küche und eine große Auswahl an Weinen, und auch, wenn man einfach nur Shoppen will, wird man in Coimbra fündig.

Was lohnt die Besichtigung?

Die Llange Geschichte von Coimbra, die bis in die Zeit des römischen Reichs und witer zurück reicht, hat überall in der Stadt Spuren hinterlassen. Dass das Geld für eine adäquate Restaurierung nicht immer gereicht hat, sieht man erst auf den zweiten Blick. Coimbra gleich auffällig arm wie andere portugiesische Städte (z.B. Lissabon) auch. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Alte Kathedrale (Sé Velha ), die im 12. Jahrhundert geweiht wurde, das Kloster Santa Clara und der Patio der Inquisition.

Ein absolutes Highlight aber ist die Universität von Coimbra. Sie wurde 1290 gegründet und gehört damit zu den ältesten Hochschulen der Welt. Zu den schönsten Gebäuden der Universität zählen die barocke Bibliothek, die Biblioteca Joanina, In der über 250.000 Bücherer zu finden sind und die Michaels-Kapelle.

Essen und Trinken

Wenn Sie gerne lokale Weine probieren, sind Sie in Coimbra richtig. Um die Stadt gibt es mehrere Weingüter, deren Erzeugnisse man auch verkosten kann. Einer der bekanntesten lokalen Weine ist der Barriada, der zu den besten roten Tafelweinen Portugals gehört. Nicht nur Wein gehört zu den lokalen Erzeugnissen, sondern auch Schnäpse, die aus den verschiedensten Früchten gebrannt werden – auch sie sind eine Verkostung wert!

In Coimbra geht man (wie in ganz Portugal) gerne ins Cafe, eines der bekanntesten und schönsten ist das Cafe de Santa Cruz. Es ist in einem wunderschönen historischen Gebäude untergebracht und liegt direkt neben der Heiligen-Kreuz-Kirche. Das Cafe de Santa Cruz ist der perfekte Ort, um eine Erholungspause einzulegen und die lokalen Gebäckstückchen zu probieren. Dazu kann man einen Kaffee trinken – oder aber auch einen Wein!

Shopping

Einkaufen ist ein Erlebnis in Coimbra! Shoppen in historischem Ambiente, das gibt es nicht überall. Während man durch die historischen Gassen streift, stösst man auf altmodische Lädchen, die seit Jahrzehnten im Besitz der selben Familie sind, auf hippe Kleiderläden, Antiquitätenhändler, junge Designer und Buchläden.

Auf keinen Fall sollte man sich die Märkte entgehen lassen, die unter freiem Himmel abgehalten werden. Hier werden farbenprächtig Obst und Gemüse, aber auch Fleisch, Käse und andere Milchproduket angeboten. Hier kann man Hausfrauen beim Einkaufen und Rentner beim täglichen Scwatz beobachten und eine Menge über die lokalen Gepflogenheiten lernen.

Unterkunft

Wenn Sie ein Hotel in der Stadt suchen, ist das Hotel Oslo in Coimbra eine gute Option. Es bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sehr schöne, frisch renovierte,modern gestaltete Zimmer. Das Personal ist extrem freundlich und hilfsbereit.Das Hotel liegt auf einem kleinen Hügel, von dem aus man einenphantastischen Blick über Coimbra hat. Den Blick während der Abenddämmerung über Coimbra werden Sie so schnell nicht vergessen!

Ähnliche Beiträge...