Tauchenlernen auf Koh Tao

Viele kennen ihre große Schwester Koh Samui, die nur 21 Quadratkilometer große Insel Koh Tao ist eher nur bei den Südostasien oder Thailand Backpackern bekannt.

Tauchen oder ein Tauchkurs ist der Hauptgrund für die meisten Koh Tao Besucher, schließlich ist es nicht nur preiswert, sondern auch die Bedingungen sind zum lernen optimal: Fast 40 Tauchspots gibt es in direkter Nähe der Insel, das Wetter ist ganzjährig hervorragend, mit einer kurzen Regenzeit im November. Das alles hat diese kleine Insel zum zweitgrößten Ausbildungszentrum für Taucher nach dem Great Barrier Reef gemacht. Nicht selten hört man Geschichten, wie jemand für einen drei- bis viertägigen Anfängerkurs kam und Monate, wenn nicht gar Jahre blieb und nun als Tauchlehrer oder Tauchführer arbeitet.

Im Osten der Insel gibt es sehr abgeschiedene ruihge Buchten, während der Großteil der Besuch eher auf der Wetsseite der Insel bleibt, wo es Restaurants und Bars gibt. Mittlerweile gibt es Unterkünfte in allen Kategorien, vor allem rund um die monatlich stattfindende „Full Moon Party“ auf der Nachbarinsel Koh Phangan empfielhlt sich eine Vorbuchung. Bei allen Annehmlichkeiten, die Koh Tao mittlerweile hat, hat es sich einen durchaus ursprünglichen Charme behalten und kann schon allein aufgrund der Größe nicht mit Touristenburgen wie Koh Samui oder Phuket verglichen werden.

Die Anreise ist ausschließlich per Fähre möglich: In zwei Stunden vom Festland aus Chumphon, oder in zweieinhalb Stunden via Koh Phangan ab Koh Samui, wo auch der nächste Flughafen liegt. Außerdem gibt es Nachtbootverbindungen ab Surat Thani oder Chumphon, die jeweils am frühen Morgen ankommen.

Ähnliche Beiträge...