Reisetipp Vietnam – Fazininierendes Weltkultur- und Naturerbe

Seit der Öffnung für westliche Touristen im Jahre 1986 ist Vietnam eines der am häufigsten besuchten Reiseziele in Fernost geworden. Sowohl kulturell interessierte Touristen finden in den Stätten der uralten vietnamesischen Kultur und den erhaltenen Zeugnissen aus der Kolonialzeit faszinierende Reiseziele, wie auch Erholungssuchende an den Stränden, in verträumten Insellandschaften oder in landschaftlich urwüchsigen Bergregionen auf ihr Kosten kommen.

Verkehrschaos in Hanoi
Verkehrschaos in Hanoi

Allein vier Weltkulturerbestätten und zwei Naturerbestätten hat die UNESCO in den letzten Jahren in Vietnam ausgezeichnet und mit ihrem besonderen Schutz versehen. Als erstes ist hier die alte Kaiserstadt Hué zu nennen, ziemlich genau in der Mitte des sich lang von Norden nach Süden erstreckenden Vietnam gelegen. Wahrzeichen der Stadt ist die Pagode der himmlischen Frau, weitere Sehenswürdigkeiten sind die Verbotene Stadt der Kaiser und die Zitadelle. Ebenfalls in Zentralvietnam liegen Hoi An, deren historische Altstadt zum Weltkulturerbe erklärt wurde und weiter im Westen die Tempelanlage My Son, die während des Champa-Reiches eine bedeutende hinduistische Kultstätte war.

Im Norden, ist in der Hauptstadt Hanoi die kaiserliche Zitadelle unter Schutz gestellt, sowie die Halong Bucht mit ihren tausenden Kalksteininseln, bizarren Höhlen und Grotten. Wieder 500 Kilometer weiter im Süden liegt der Phong Nha-Ke Bang Nationalpark, ebenfalls eine Karstgegend mit kilometerlangen Höhlen, unterirdischen Flüssen und Grotten, phantastischen Stalaktiten und Stalagmiten aber auch einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt.

Im Süden liegt die heimliche Hauptstadt Vietnams Saigon, heute Ho-Chi-Minh-Stadt, westlich orientierte Wirtschaftsmetropole mit sehenswerter Altstadt, der Kirche Notre Dame, dem kolonialen Hauptpostgebäude, Pagoden und dem riesigen Ben Thanh Markt, sowie dem chinesischen Binh Tay Markt.

Vietnam besitzt eine solche Vielzahl traumhafter Strände, dass die Auswahl für einen Strandurlaub sehr schwer fällt. Genannt sei hier der Archipel Con Dao mit 14 felsigen Fischerinseln und traumhaft ruhigen Stränden, Whale Island mit bizarren Felsformationen und kleinen Buchten, die zum Schnorcheln einladen oder Da Nang mit seinem 30 Kilometer langen China Beach und dem My Khe Beach, an dem auch viele Vietnamesen baden und Sport treiben.

Ähnliche Beiträge...