Reisetipps und Hostels für alleinreisende Frauen

Fast nichts gibt einem ein größeres Gefühl von Freiheit als Reisen. Früher war dies allerdings ein Privileg, das nur denen vorbehalten war, die es sich leisten konnten. Und dann kam die Reise-Revolution: auf einmal vermarkteten sich Länder plötzlich als Reiseziele auf internationaler Ebene. Unterschiedlichste Unternehmen, die sich um den Reisende und den Fremdenverkehr generell kümmerten, schossen plötzlich überall wie Pilze aus dem Boden.

Heute steht Reisen allen und jedem offen, z.B. auch Frauen, die sich alleine mit dem Rucksack auf den Weg um die Welt machen wollen. Wer mal einen weiblichen Backpacker fragt, wird bestätigt bekommen, dass alleine Reisen auf jeden Fall eine Erfahrung für sich ist. Die Reise-Bedürfnisse eines weiblichen Backpackers unterscheiden sich allerdings ein wenig von denen eines männlichen. In der folgenden Zusammenfassung findet ihr heraus, woran man alles denken sollte.

Hostels für Frauen

Die Unterkunft ist ein weiterer wichtiger Aspekt des Reisens. Dank der Hostel-Revolution der letzten zehn Jahre, ist es nicht mehr schwer, eine komfortable, angenehmen UND günstige Unterkunft zu finden. Manchen ist der Gedanke alleine in einem Hostel zu übernachten vielleicht unangenehm. Zum Glück gibt es aber auch viele frauenfreundliche Hostels, bei denen vor allem auf Wohlbefinden und Sicherheit der weiblichen Gäste geachtet wird. Meistens gibt es dann zumindest ein reines Frauenschlafzimmer.

Vor Antritt der Reise ist es anzuraten, sich auf Webseiten umzuschauen, auf denen man Informationen über Hostels mit Frauenschlafzimmern findet. Das Pink Hostel in New York zum Beispiel ist bekannt dafür, sichere und günstige Unterkunft zu hervorragenden Preisen zu bieten.

Diese drei Tipps sollten das Leben als alleinreisender Backpacker leichter machen. Zum Glück gleichen sich die Unterschiede, auf die Männer und Frauen beim alleine reisen stoßen, zunehmend aus. Wer sich an die Tipps hält, sollte bei einer Weltreise mindestens genauso viel Spaß haben wie jeder andere.

Richtig den Rucksack packen

Hier lautet die goldene Regel für alle – egal ob Männlein oder Weiblein – weniger ist mehr. Rucksackreisen heißt nun mal intensives Reisen und das Letzte, was man braucht, ist ein Berg Gepäck, den man mit sich herumschleppen muss. Also weniger mitnehmen, aber nicht das Wichtigste vergessen wie Taschentücher, Reisemedizin und viel Wasser.

Adäquate Kleidung tragen

Natürlich gibt es das eine oder andere, was man als Backpacker im Kopf behalten sollte, egal wie stilvoll man unterwegs sein möchte. Gerade was die Kleidung weiblicher Backpacker betrifft, heißt es aufgepasst. Denn es gibt bestimmte Vorurteile über Reisende die alleine reisen, insbesondere westliche Alleinreisende unterwegs Richtung Osten.

Bevor ihr euch auf die Reise macht, also besser nachlesen, wie man sich am Reiseziel so kleidet und dann dementsprechend den Rucksack packen. Es lohnt sich auch, sich immer wieder daran zu erinnern, dass man vor Ort ja noch Kleidung kaufen kann. Wahrscheinlich sind die dann auch landesüblicher als die Kleidung von Zuhause. Es gilt also auch hier wieder die Backpacker-Regel „weniger ist mehr“.

Ähnliche Beiträge...